22.06.17 ACFE Tagung: Globalisierte Kriminalität - Cybercrime 4.0

Die Digitalisierung der Wirtschaft schreitet schnell voran.

Auch bei kleinen und mittelständischen Unternehmen gehören vollständig digitalisierte Geschäftsabläufe heute zum Alltag. Leider gilt dies auch für Cyber-Kriminalität.

Inzwischen sind kriminelle digitale Geschäftsmodelle käuflich zu erwerben.

Dies eröffnet Kriminellen ohne eigene IT-Kenntnisse den Zugriff auf Mittel und Methoden für Verbrechen im virtuellen Raum. Darüber hinaus werden immer mehr Hackergruppen direkt oder indirekt von Regierungen einiger Länder unterstützt.

Die Bandbreite der verübten Straftaten ist nicht mehr beschränkt.

Der „klassische“ Internetbetrug und das Manipulieren von Online-Konten gehören heute zum leidvollen Standard. Tatbestände der Erpressung, Sabotage, Nötigung und Spionage sind hinzugekommen und steigen rasant.

Aufdeckung und Aufklärung sind technisch und rechtlich problematisch.

Dies haben alle Cyber-Attacken unabhängig vom Tatbestand und den ausführenden Angreifern gemeinsam. Eine Entsprechung von Fingerabdruck oder DNA Spur gibt es im Cyber-Raum nicht. Das Nachvollziehen der Tathandlungen und deren Beweisführung gestalten sich schwierig. Umso bedeutender ist daher die Prävention!

 

ACFE - German Chapter of the Association of Certified Fraud Examiners e.V. läd herzlich ein:

Globalisierte Kriminalität
- Cybercrime 4.0 -

am Donnerstag, den 22. Juni 2017
in Berlin

 

 Tagungsprogramm und Veranstaltungsdetails finden Sie hier www.acfe.de