13.05.17 DIE WELT: "Cybercrime: Schlamperei macht Konzerne zum Angriffsziel für Hacker"

Presseausschnitt:

>>... Carsten Baeck, Chef des Berliner Sicherheitsunternehmens Deutsche Risikoberatung, sieht darin den eigentlichen Skandal des Hackerangriffs. Attacken mithilfe einer Erpressersoftware seien schon längst keine Seltenheit mehr. „Die betroffenen Unternehmen waren gewarnt, deren IT-Experten hätten reagieren müssen. Aber das ist offenbar nicht geschehen. Das ist unverständlich und fahrlässig“, sagt Baeck. Was ist, fragt er, wenn das nächste Mal die Deutsche Bahn ihre Weichen nicht mehr stellen kann oder gleich ganze Krankenhäuser nicht mehr arbeiten können – einfach weil sie geschlampt haben?

Auch Arne Schönbohm, der Chef des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), der obersten deutschen Cyberabwehr-Behörde, sagt: „Die aktuelle Schwachstelle ist seit Monaten bekannt, die entsprechenden Sicherheitsupdates stehen zur Verfügung.“ ...<<


Ein Auszug aus dem Presseartikel welt.de/wirtschaft - "Cybercrime: Schlamperei macht Konzerne zum Angriffsziel für Hacker" vom 13.05.2017

Den ganzen Artikel finden Sie hier.